Freiburger Geschichte und Geschichten aus Freiburg

Umbau Siegesdenkmal-Kreuzung

Aufnahme aus dem Jahr 1962. Damals wurde die gesamte Kreuzung am Ende der Kaiser-Joseph-Straße umgebaut. Das Siegesdenkmal wurde versetzt. Man beachte besonders die Verkaufsräume des Ford-Händler Schwarzwaldauto, den es ja heute auch nicht mehr gibt. Ein Autohaus wäre an der Stelle heute undenkbar.

Damals hat man die ganze Innenstadt möglichst autofreundlich gestaltet. So ein Umbau dürfte uns in den nächsten Jahren vielleicht auch wieder drohen, wenn alles etwas freundlicher für Fußgänger gebaut werden soll. Der ganze Bereich soll ja wieder umgebaut werden und das Siegesdenkmal evtl. wieder an seinen alten Platz kommen.

Schwarzwaldauto_Siegesdenkmal

Bestellsignatur: W 134 Nr. 068829c
Permalink: http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=5-131139
Autor/Fotograf/Künstler: Willy Pragher
Rechteinhaber: Landesarchiv Baden-Württemberg

16 Kommentare

  1. Shinji IkariShinji Ikari

    Mir wär nen Autohaus lieber als die sch…. Radfahrer.

    1. Maik RennichMaik Rennich

      Ja, damit ihr dann noch mehr doof im Stau steht…, nur zu! 😀

  2. Shinji IkariShinji Ikari

    Ich fahr Bahn 😛

  3. Maik RennichMaik Rennich

    Schreckliches Gebäude und echt hässliche Gestaltung des Platzes und alles nur für die sch…. Autofahrer und was haben die heute davon…eben nix mehr, weils einfach zu viele sind…., Prost Mahlzeit!

  4. Matthias DorstMatthias Dorst

    @Maik, sowas braucht hier kein Mensch, gehe auf die „Ich bin Freiburger Seite….“ da sind solche Kommentare und Hetze erwünscht

  5. Matthias DorstMatthias Dorst

    Was mich bei solchen Photos aus den „Goldenen 60er“ betrübt ist, dass all diese Arbeitsplätz rettungslos verschwunden sind. Der ganze Komplex war ein Versicherungsbau mit komplettem Innendienst, Sekretärinnen, Büroangestellte usw.. diese Jobs gibts schon lange nicht mehr, alle wegrationalisiert. Die Architektur ist typisch 60er, klar strukturiert und zweckmäßig. Damals hatte keiner Amibitionen in Altbauten zu ziehen….

  6. Maik RennichMaik Rennich

    @ Matthias Ich „hetze“ nur zurück 😉 Ich habe hier nur auf den Kommentar von Shinji geantwortet, zudem ist dieser Platz und vor allem das Gebäude tatsächlich schlichtweg hässlich und er wurde schlichtweg tatsächlich für den Verkehr so „verunstaltet“, ist halt so und so wie ich halt auch mal zu Fotos schreibe, daß ich das schön finde, schreibe ich aber auch, wenn mir was überhaupt nicht gefällt… die „Ich bin Freiburger Seite“ wird sich übrigens bedanken wenn Du nun allen ernstes behauptest, dort wäre Hetze „erwünscht“ und DAS ist im Übrigen auch Hetze, falls dir das noch nicht aufgefallen ist… 😉

  7. Klaus HeckKlaus Heck

    ja das mit dem umbau der kommt stimmt. das siegesdenkmal soll wieder an die alte stelle kommen da dort wo es nun steht die straßenbahn hin kommt . aber 2018 haben wir denk ich das meiste geschafft

  8. Bernard CousinardBernard Cousinard

    Gut .klaus

  9. Christine BunkerChristine Bunker

    Ich finde es klasse, dass jeder seine Meinung äussern kann. Die Planung in die Tat umsetzen, das machen andere….aber sich Gedanken machen und etwas schlecht oder gut finden, ist absolut legitim

  10. Reni RoseReni Rose

    Ach herjeeee…Kindheitserinnerungen…mit Papa ab und zu zur Commerzbank von hinten in Hof hihi….ja und das Ford Geschäft..die waren glaub dann in der Baslerstrasse?
    Wienerwald war auch mal da….waren das Zeiten.

  11. Doc FlowerdealDoc Flowerdeal

    Würde mir auch wünschen, dass auf dieser Seite auf Ideologie egal welcher Art verzichtet wird. Pauschale Kommentare wie „sch…. Radfahrer / Autofahrer“ gehören weder hier noch auf die „Ich bin Freiburger“ Seite, hin. Dazu gibt es ja Stammtische. Abgesehen davon halte ich die Leistung der damaligen Stadtplaner für herausragend. Anders als heute hatten diese Planer Visionen. Natürlich sind dem Verkehr einige schöne Plätze zum Opfer gefallen. Doch aus heutigem Blickwinkel haben sie aus den wenigen Möglichkeiten die ihnen durch die schwierige Exposition des Freiburger Ostens gegeben waren, viel raus geholt. Die für Freiburg beste Lösung, eine weiträumige Umfahrung – zum Beispiel mit der Roßkopfvariante – blieb Freiburg leider verwehrt. Da bringt es auch wenig Genugtuung, dass praktisch alle, die das damals verhindert haben, heute sagen, es wäre ein großer Fehler gewesen. Freiburg wird auch in Zukunft mit den Problemen einer Stadt, durch die autobahnähnlicher Verkehr durchgeleitet wird, zu kämpfen haben. Und dazu braucht sie wieder Köpfe mit Visionen.

  12. Björn EnglerBjörn Engler

    Finde ich auch! Ihr seid beide armselig ! Was denn das für nen Argument : ich habe mich nur gewehrt gegen den anderen der hat das auch gesagt ….
    Geht in den Kindergarten und schreibt hier nicht wie alt seid ihr denn?
    Die ich bin Freiburger Seite will bestimmt keine hetzte! sie ist undemokratisch und der Admin ein Diktator der wohl auch mal etwas Macht will! Ja und politisch usw.

  13. Matthias BukowskiMatthias Bukowski

    Für die damalige Zeit waren solche architektonischen Wunderwerke genau so normal wie Autohäuser und Tankstellen in der Innenstadt – im Rombach war auch einmal ein Autohaus. Was damals Ok war ist so wenig verdammenswert wie das, was heute Ok oder in ist. Wer weiß was die Menschen in 30-50 Jahren über die heutige Zeit denken mögen.

  14. Daniel ScherrerDaniel Scherrer

    Man bedenke… das Gebäude soll abgerissen werden und einem Hotelkomplex weichen…

  15. Michael Markus HönigMichael Markus Hönig

    …der dem alten Komplex auch noch ziemlich ähnlich sein soll!!

Schreibe einen Kommentar