Freiburger Geschichte und Geschichten aus Freiburg

Geschmückte KaJo zum großen Bergpreis 1953

Früher war die Stadt stolz Ausrichter eines der bedeutendsten Bergrennen zu sein. Dies wurde auch gezeigt und die Stadt hat sich am Rennwochenende herausgeputzt. Auch hier im Jahr 1956 auf der Kaiser-Josef-Straße zwischen Laubfrosch und Martinstor.

Das ADAC-Schauinsland-Rennen wurde von 1925 bis 1984 auf dem Freiburger Hausberg veranstaltet. Dabei wurden auf der 12 Kilometer langen Strecke ein Höhenunterschied von 780 Metern überwunden. Die Schauinsland Strecke gilt bis heute als die längste und kurvenreichste Bergrennstrecke Deutschlands.

bild

 

Bild:

Landesarchiv Baden-Württemberg
Staatsarchiv Freiburg
W 134 Nr. 022583e
http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=5-128862
Fotograf: Willy Pragher

5 Kommentare

  1. Werner RegerWerner Reger

    … und es gab Bächle und Pflastersteine auf der Straße. Wurde wohl alles bei irgendeiner Umgestaltung der Kaiser-Josef-Straße vergessen.

  2. Christoph SwierczekChristoph Swierczek

    Manche sehen die Strecke noch immer als Rennstrecke an, was besonders die Anwohner und die Touristen sehr erfreut.

  3. Ralph BrenzelRalph Brenzel

    War nur eine Frage der Zeit, wann die Grüne Keule geschwungen wird. 😀

  4. Matthias BukowskiMatthias Bukowski

    Und heute gibt es den Berg König – wie sich die Zeiten ändern….. Wie wäre es mit einem Berg Marathon – vom Münster Platz den Berg hinauf, das Münstertal wieder runter – was für die ganz Harten. 😉

  5. Bernie SchneiderBernie Schneider

    Sehr schade, dass es das Schauinsland Rennen nicht mehr gibt!

Schreibe einen Kommentar