Freiburger Geschichte und Geschichten aus Freiburg

27. November 1944

Heute ist der 69. Jahrestag der Bombardierung Freiburgs durch die britische Royal Air Force.

In der Zeit von 19:58 bis 20:18 überflogen knapp 300 Lancaster-Bomber das Stadtgebiet. Dabei wurden etwa 3.000 Sprengbomben und 11.000 Brandbomben abgeworfen.

Bei dem Angriff verloren 2.797 Freiburger ihr Leben und fast 10.000 Menschen wurden verletzt.

Wir haben von unserem Facebook-Fan Pat Ricia eine kleine Sammlung von Bildern bekommen, die vermutlich so noch nie veröffentlicht wurden. Es handelt sich um Privataufnahmen ihres Großvater Maximilian Kaiser der damals die Weinhandlung Kaiser auf der Adolf-Hitler-Straße besaß und vermutlich direkt vom Angriff betroffen war.

Vielen Dank für die Überlassung der Bilder.

16 Kommentare

  1. Andreas VolkAndreas Volk

    Es gab auch gute (natürlich auch schwierige) Momente in Freiburg, mein Vater wurde in dieser Nacht in Freiburg geboren.

  2. Historisches FreiburgHistorisches Freiburg

    Wow. Das war für seine Eltern sicher auch nicht einfach. Dann herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an deinen Vater.

  3. Jörg AshauerJörg Ashauer

    heute habe ich in der BZ gelesen, dass geschätzte 15% aller Opfer nie geborgen werden konnten …….

  4. Rudi KaltenbachRudi Kaltenbach

    Da war ich nicht-mal 2 Monate Alt.

  5. Jürgen HalfingerJürgen Halfinger

    Meine Tante ist dabei umgekommen, liegt am Massengrab auf dem Hauptfriedhof

  6. stoepselzieher

    Ich weiss von meinem Vater, das sein Bruder bei dieser Bombadierung starb und beide waren noch Kinder.

    Meine Mutter erzählte mir, das Ihre Mutter Hausangestellte bei einem Nazi war, das die Nazis es wussten das die Flieger kommen und das diese dann ihr Umfeld gewarnt hatten und in die Bunker gehen sollten, dadurch überlebte meine Mutter und meine Familie und viele andere auch die rechtzeitig gewarnt wurden.

    Ich möchte die Nazis nicht schönreden, aber manche haben grösse gezeigt und andere gewarnt die wiederum andere Menschen gewarnt hatten.

    Meine Eltern sind Jahrgang 36 und 32 viel haben sie darüber nicht erzählt

  7. Joachim SteignerJoachim Steigner

    meine Schwiegermutter fast 80 jährig erzählt immer noch wie sie als Kind in Gundelfingen am Rebberg gestanden hat die Flugzeuge in ohrenbeteubendem Brummen kommen höhrte kleine Christbäume vom Himmel fluegen sah und dann hat alles nur gebrannt die ganze Innenstadt hat nur gebrannt . Tief sitzt auch heute noch diese innerliche Ohnmacht dass diese schöne Stadt vor Ihren Augen brannte ….

  8. Martina AmbsMartina Ambs

    ich habe neulich erst das buch „magdalenas blau“ gelesen, da wird die freiburger bombennacht beschrieben… ein tolles buch

  9. Pat Ricia

    Danke für den Buchtipp, Martina!

    Meine Mutter, die Tochter von besagtem Maximilian Kaiser, war Jahrgang 28 und erlebte somit jene Nacht in der heutigen Kaiser-Josefstraße als junge Frau. Sie mochte nie darüber sprechen, weder über die Nacht des Angriffs, noch über jene Zeit im Allgemeinen und ich denke heute, dass sie traumatisiert war. Heute ist ihr Todestag, sie verstarb vor 12 Jahren an Krebs.

  10. Kirsten Kiki SchülerKirsten Kiki Schüler

    Wen das Thema interessiert, sollte sich die DVD „Bomben auf Freiburg“ zulegen. Diese war jahrelang vergriffen, ist nun aber wieder erhältlich… http://www.luftangriff-freiburg.de

  11. Markus T. RalfMarkus T. Ralf

    Gedenkt irgendjemand den Toten durch die Alliierten?

  12. Eva FussEva Fuss

    Meine Mutter hats auch als 10 jährige miterlebt..schlimm…

  13. Tina BächleTina Bächle

    Meine Mutter war 11, als sie den Angriff erleben mußte, sie war lange traumatisiert. Wenn sie Sirene hört, kommt die Angst.

  14. Tina BächleTina Bächle

    wer hat ein Bild der Zerstörung in der Karlstrasse ?

  15. Björn EnglerBjörn Engler

    Krieg ist so scheiße und die meisten von uns können froh sein noch nie einen miterlebt zu haben es muss so schrecklich sein

  16. Maik RennichMaik Rennich

    …damals hat man noch unverblümt die Strassen nach dem Verursacher der Bombardierungen benannt und scheinbar begreifen es heutzutage immer noch einige nicht, das „ER“, alle seine Anhänger und vor allem all die Greultataten an der Mensccheit, die von diesem Regime ausgiengen an den Bombardierungen schuld sind und nicht etwa die Birtische Air Force 😉 (Selbst schuld, sag ich da nur, es waren ja wohl lange Jahre Zeit, um dem Wahnsinn ein Ende zu bereiten, statt dessen haben sich die ganzen „Unterführer“ und deren Gefolge nur darauf konzentriert, wie sie selber einen Vorteil aus dem Leid der Juden und sonstigen Verfolgten ziehen können)

Schreibe einen Kommentar